Ein Woodstock der Ideen: Stefanie Dathe über Joseph Beuys in Achberg

Joseph Beuys Ulm
Joseph Beuys auf der Sommertagung 1973 im Garten des Humboldt Hauses, Achberg, Seminar Kunst im Wirtschaftsbereich, Achberger Beuys Archiv, Foto: Rainer Rappmann, © VG Bild Kunst Bonn 2020; Stefanie Dathe (o.), Foto: Museum Ulm
Thema > Joseph Beuys 2021
20. Mai 2021
Text: Stefanie Dathe

Ein Woodstock der Ideen. Joseph Beuys, Achberg und der deutsche Süden.
Museum Ulm, Marktplatz 9, Ulm.
Bis 4. Juli 2021.
www.museumulm.de
Katalog im FIU Verlag, Achberg 2021, 320 S., 29,80 Euro.

„In unserer Ausstellung schauen wir einerseits auf die 1970er und 1980er Jahre zurück und verknüpfen andererseits die von Joseph Beuys aufge­griffenen gesellschaftspolitischen Themen wie Ökologie und Umweltschutz mit Fragestellungen unserer Zeit. Kern- und Herzstück ist das Achberger Beuys-Archiv, das Rainer Rappmann zusammengetragen hat. Beuys hat in und durch seine Kunst, insbesondere durch seine Multiples, gesellschaftspolitische Anliegen transportiert.

Beuys, der ja Niederrheiner war, hat entscheidende Impulse durch seine Kontakte in den Süden bekommen. Im Internationalen Kulturzentrum Achberg hat er Menschen getroffen, die sich mit Rudolf Steiners Anthroposophie auseinandersetzten. Beuys hat sich gleichermaßen mit Rudolf Steiner, der sozialen Dreigliederung und der Entwicklung eines Dritten Weges zwischen Kapitalismus und Kommunismus befasst. Sein Aufruf zur Alternative, der am 23. Dezember 1978 in der Frankfurter Rundschau erschien, geht auf Achberg zurück und wird als Grundsatzpapier der Grünen betrachtet. Joseph Beuys war Mitbegründer der Grünen und hat aus Freundschaft für Petra Kelly in Kempten Wahlkampf gemacht. Als Reaktion auf seine Entlassung 1972 aus der Düsseldorfer Akademie – er hatte sich dafür eingesetzt, dass alle studieren können – gründete er die Free International University. Die jährlichen Tagungen in Achberg waren eine wunderbare Ergänzung, denn die Themen der Achberger Aktivisten deckten sich mit den gesellschaftspolitischen Anliegen und Weltverbesserungsideen Joseph Beuys‘.“

— Stefanie Dathe ist Direktorin des Museum Ulm.