Female Photographers Org: The Body Issue

Lilly Urbat, Alexandre, 2015, aus der Serie: Vielen Dank, Courtesy the artist, © 2020 VG Bild-Kunst Bonn
Bücher
22. März 2021
Text: Nora Gantert

Female Photographers Org: The Body Issue.
Hatje Cantz, Ostfildern 2020, 144 S., 28 Euro / ca. 38.90 Franken.

www.hatjecantz.de

Yushi Li, Your reservation is confirmed (Garden), 2019, © 2020 Yushi Li
Haley Morris-Cafiero, Fake Waist Girl, 2019, Courtesy the artist, © 2020 Hayley Morris-Cafiero
Tamara Dean, Endangered 8, 2019, Courtesy Martin Browe Contemporary, Sydney, © 2020 Tamara Dean
Katharina Bosse, Heath, 2005, aus der Serie: A Portrait of the Artist as a young Mother, Courtesy the artist, © 2020 VG Bild-Kunst Bonn

Wer will wissen, wie eine feministische Pietà aussehen könnte? In „The Body Issue“, dem ersten Katalog des 2018 gegründeten und international agierenden Kollektivs Femalephoto­graphers.org finden sich wunderbare Beispiele für diese und andere Darstellungsweisen des männlichen und weiblichen Körpers. Das Thema „Körper“ in den Mittelpunkt zu stellen ist konsequent und führt direkt in die Mitte der Debatte um das visuelle Anrecht auf den (weiblichen) Körper und dessen Darstellungen in unserer medialen Welt. Die 31 Fotografinnen zeigen mit Humor und Tiefgang unkonventionelle Geschlechter- und Körperbilder, die sich den medialen Sehgewohnheiten widersetzen.

Femalephotographers.org hat es sich zur Aufgabe gemacht Netzwerke für und von Frauen in der Welt der professionellen Fotografie zu stärken, denn dass Frauen es in der Branche bis heute schwer haben, beschreibt Emma Lewis eindrücklich in ihrem einleitenden Essay. Besonders sprechend für die Situation der Fotografinnen ist die Tatsache, dass „The Body Issue“ durch Crowdfunding finanziert wurde, also ein Projekt, dass aus der Community für die Community entstanden ist. Als schönes Gimmick: der gelbe Schutzumschlag ist gleichzeitig ein Poster von Laurie Simmons‘ „Walking Tomato“.