Sound and Silence: Der Klang der Stille in der Kunst der Gegenwart

Bücher
8. Februar 2021
Text: Jolanda Bozzetti

Sound and Silence: Der Klang der Stille in der Kunst der Gegenwart.
Wienand Verlag, Köln 2020, 260 S., 38 Euro / 49.90 Franken.

www.wienand-verlag.de

In der bildenden Kunst das Nichts darzustellen ist ebenso ein Ding der Unmöglichkeit, wie in der Musik ein vollkommenes Schweigen zu erzeugen. Wie aber kann Stille sich in einer ästhetischen Dimension manifestieren? Wie können Geräusche, Klänge und ihr Verstummen anders als akustisch erfahrbar gemacht werden? Anlässlich des großen Beethoven-Jubiläums nimmt das Kunstmuseum Bonn das Ertauben des Komponisten als Ausgangspunkt für eine Ausstellung, die die vielfältigen Bezüge aktueller Kunst zum Thema Stille auslotet. Neben Beethoven, der gegen die Stille ankämpfte, ist John Cage, der die Abwesenheit von Klang feierte, eine zweite zentrale Inspirationsfigur für die Arbeiten der rund 60 internationalen Künstlerinnen und Künstler, von Marina Abramović über Pierre Huyghe, Anri Sala und Jorinde Voigt. Der reichhaltige Katalog führt bereits im Vorfeld der 2021 zu sehenden Ausstellung mit vielfältigen Textbeiträgen in diesen äußerst inspirierenden Resonanzraum von Musik und bildender Kunst ein, der sich wohl am Besten in konzentrierter Stille betreten lässt.