20. bis 26. Mai 2024

Zwischen Mailand und Graubünden – Licht und Schatten im Werk des jungen Realisten und des reifen Symbolisten Segantini
Mehr Licht, wird sich Giovanni Segantini gedacht haben, als er in jungen Jahren nach Italien reiste, um dort Kunst zu studieren. Dort sind lichtdurchflutete Stadtansichten in Mailand entstanden, aber auch Bilder aus dem Dunkel von Kirchen. Segantini, der früh starb, lebte in den 1890er Jahren in Graubünden und entdeckte dort ein besonderes Licht. 
Segantini Museum, Via Somplaz 30, St. Moritz.
20. Mai bis 20. Oktober 2024.
www.segantini-museum.ch

Silvia Bächli, dass eines zum anderen wurde. Welches welches ist?
Es passt zur behutsamen Arbeitsweise von Silvia Bächli, dass ihre Ausstellung den Titel der amerikanischen Lyrikerin Elizabeth Bishop entliehen hat. Die Schweizer Künstlerin ist eine introspektive Zeichnerin und doch hat ihr Werk immer wieder neues Gelände gewonnen durch installative Hängungen, größere Formate und nun durch Skulpturen.
Kunst Museum Winterthur, Museumstr. 25, Winterthur.
25. Mai bis 18. August 2024.
www.kmw.ch