30. Januar bis 5. Februar 2023

Flowers forever
Wenn im Februar die Ausstellung „Flowers forever“ beginnt, wird dies ein großes Vorglühen. Denn während sich die Natur dann noch weitgehend im Winterschlaf befindet, blüht es bereits auf Bildern, Fotos, Skulpturen oder Installation. Die Schau ist Teil des Flower Power Festivals München, das bis in den Herbst geht. In den Botanischen Gärten wird dann die Natur übernehmen.
Kunsthalle der Hypo-Stiftung, Theatinerstr. 8, München.
3. Februar bis 27. August 2023.
www.kunsthalle-muc.de

Dokumentarfotografie Förderpreise
Der Clou an diesem Förderpreis ist, dass er Künstlerinnen und Künstlern ermöglicht, in aller Ruhe zu arbeiten. Und so zeigt die Preisträgerausstellung Projekte von Sabrina Asche, Luise Marchand, Heiko Schäfer und Wenzel Stählin, an denen sie die vergangenen eineinhalb Jahre arbeiten konnten. Es geht vor allem um Sozialstudien zur Arbeitswelt.
Museum im Kleikues-Bau, Stuttgarter Str. 93, Kornwestheim.
4. Februar bis 16. April 2023.
www.museum-kleikuesbau.kornwestheim.de

Shift
Künstliche Intelligenz ist nicht nur längst in unseren Alltag eingedrungen, sondern auch bereits museumswürdig. Die Schau wirft einen explizit künstlerischen Blick auf KI und zeigt Arbeiten, die für diese komplexen Zusammenhänge eine Form finden. An der Ausstellung sind unter anderem Louisa Clement, Christoph Faulhaber sowie Philippe Parreno und Hito Steyerl beteiligt.
Kunstmuseum Stuttgart, Kleiner Schlossplatz 2, Stuttgart.
4. Februar bis 21. Mai 2023.
www.kunstmuseum-stuttgart.de

Marguerite Saegesser
Das Ende des Zweiten Weltkrieges muss für Marguerite Saegesser eine Befreiung gewesen sein. Denn sie reiste in den kommenden Jahren nach Rom und London, vor allem jedoch in die USA, wo sie in San Francisco und New York arbeiten sollte. Saegesser war von abstrakten Expressionismus beeinflusst, ab 1978 schuf sie Monotypien, die in Thun zu sehen sind.
Kunstmuseum Thun, Hofstettenstr. 14, Thun.
4. Februar bis 16. April 2023.
www.kunstmuseumthun.ch

Oscar Tuazon
Einladungen an Oscar Tuazon bergen ein gewisses Risiko. Man kann nicht sagen, wie die Institution aussieht, wenn der amerikanische Künstler wieder abreist. Denn Tuazon reizt mit seinen architektonischen Eingriffen und Einbauten durchaus die Funktionalität und die Statik der Räume aus. Die Ausstellung schaut auf die letzten zwanzig Jahre seines Schaffens zurück.
Kunst Museum Winterthur, Museumstr. 52, Winterthur.
4. Februar bis 30. April 2023.
www.kmw.ch

Pippa Garner
Das Leben von Pippa Garner, die 1942 als Philip Garner geboren wurde, ist zu abenteuerlich für eine Ankündigung. Die Kunst jedenfalls hat spätestens als sie sich nach der einer Rekrutierung für den Vietnamkrieg im Combat Art Team von unmittelbaren Kampfeinsatz verschont war, seinen Platz. Und die Liebe zu Autos, die Pippa in ihr Werk einbezog.
Kunsthalle Zürich, Limmatstr. 270, Zürich.
4. Februar bis 14. Mai 2023.
www.kunsthallezurich.ch