21. bis 27. November 2022

Lidong Zhao
Es ist eine besondere Ruhe und Konzentration um die Motive von Lidon Zhao. Als Erforschungen von Beziehungen versteht er seine Fotografien, die nicht selten Stillleben sind oder mitten in Wälder hineinzuführen scheinen. Zhao kam nach Deutschland, um an der Folkwang Universität Essen Fotografie zu studieren. Er erreicht in seinen Aufnahmen eine seltene Verdichtung.

Kunstkoch, Hanferstr. 26, Freiburg.
24. November 2022 bis 10. Februar 2023.
http://www.beschlaege-koch.de

Max Beckmann, Departure
Die Ausstellung hat sich von einem Triptychon Max Beckmanns den Titel entliehen. Das Bild entstand zwischen 1923 und 1935, 1937 verließ er Deutschland. Diese Abreisen sind durchaus ambivalent zu sehen. Denn einerseits liebte Beckmann das Reisen, andererseits sollte er die Heimatlosigkeit der Exilanten erfahren. Zudem hatte das Thema bei ihm eine mythische Dimension.
Pinakothek der Moderne, Barerstr. 40, München.
25. November 2022 bis 12. März 2023.
www.pinakothek.de

Roee Rosen
„Kafka for kids and other trembling stories“ heißt die Ausstellung von Roee Rosen. Damit ist schon einiges gesagt. Etwa, dass es um Franz Kafka geht, die Kinder jedoch sind die Jugendlichen, die in den von Israel besetzten Gebieten aufwachsen. Der israelische Konzeptkünstler ironisiert in seinen Arbeiten unsere Sehnsucht nach überschaubaren Verhältnissen.
Kunstmuseum Luzern, Europaplatz 1, Luzern.
26. November 2022 bis 5. Februar 2023.
http://www.kunstmuseumluzern.ch

Jean-Luc Manz
Der Lausanner Künstler Jean-Luc Manz war zwar Autodidakt, doch er war nah am Kunstgeschehen. Das mag daran liegen, dass der amerikanischen Malerei – spätestens nach einem USA-Aufenthalt – sein Interesse galt. Manz‘ Werke greifen oft Raster auf oder Streifen und manchmal auch Spielfelder, mit Witz und Poesie.
Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstr. 53, Grenchen.
26. November 2022 bis 5. Februar 2023.
www.kunsthausgrenchen.ch

I, Artist
Die künstlerische Selbstdarstellung hat eine gewisse Tradition. Spätestens seit der Renaissance wurde der Künstler als Lebensform gefeiert. Seitdem sind die Lebensverhältnisse zunehmend individueller geworden. Die sozialen Medien haben diese Tendenz noch verstärkt. Die Ausstellung zeigt Selbstdarstellungen, die zu eigenständigen Arbeiten geworden sind und Algorithmen und TikTok nutzen.
Kunsthalle Winterthur, Marktgasse 25, Winterthur.
27. November 2022 bis 22. Januar 2023.
www.kunsthallewinterthur.ch

Gigon/Gyer
Nach 30 Jahren darf auch einmal der Museumsbau selbst im Mittelpunkt stehen. 1989 gewannen Annette Gigon und Mike Guyer den Wettbewerb für das Kirchnermuseum. Nun darf man hinter die Kulissen des Ausstellungsbetriebs schauen, sich fragen, wie bewährt es sich hinsichtlich des Werkes von Kirchner und der Touristen und Einheimischen, die es besuchen.
Kirchnermuseum, Promenade 825, Davos.
27. November 2022 bis 1. Januar 2023.
www.kirchnermuseum.ch

Allerbeste Aussichten
Das Ausstellungsformat „Allerbeste Aussichten“ ist eine Art kuratierter Akademierundgang. Umso besser, dass er mit den Akademien in Greifwald, München und Saarbrücken zudem Ausstellungsstätten verbindet, die man sich nicht an einem Tag anschauen könnte. Schirin Kretschmann, Katharina Hinsberg und Christian Frosch sind als Professorinnen und Professoren beteiligt.
PEAC, Robert Bunsen-Str. 5, Freiburg.
27. November 2022 bis 6. März 2023.
www.peac-digital