5. bis 11. September 2022

Lea Georg, Elisa Stützle-Siegsmund
Anlässlich der Hüfinger Keramiktage stellt das Stadtmuseum zeitgenössische Keramik von Leo Georg und Elisa Stützle-Siegsmund vor. Die Schweizerin Lea Georg hat unter anderem an der Hochschule für Gestaltung und Kunst studiert und arbeitet mit Porzellan, während Elisa Stützle-Siegsmund Gefäße formt, die ganz ohne Drehscheibe auskommen.
Stadtmuseum Hüfingen, Nikolausgässle 1, Hüfingen.
9. bis 25. September 2022.
www.stadtmuseumhuefingen.de

Joan Jonas
Joan Jonas ist die Pionierin auf dem Gebiet der Performance. Die 1936 geborene Amerikanerin hatte schon früh ein Gespür dafür, dass Performances, Video und Installationen die bildende Kunst nachhaltig verändern würden. Über Jahrzehnte und den Atlantik hinweg hat sie ein Netz von Künstlerfreundschaften aufgebaut, das für viel Austausch gesorgt hat.
Haus der Kunst, Prinzregentenstr. 1, München.
9. September 2022 bis 26. Februar 2023.
www.hausderkunst.de

Exzentrische Achtziger
Der Titel „Exzentrische Achtziger“ verspricht nicht zu viel. Tabea Blumenschein, Hilka Nordhausen und Rabe perplexum wollten nichts verpassen. Die drei Künstlerinnen, deren Arbeiten nun von „Komplizinnen aus dem Jetzt“ präsentiert werden, kümmerten sich wenig um Grenzen zwischen den Künsten und schufen neue Lebensmodelle für eine Zeit des Aufbruchs.
Lothringer 13, Lothringerstr. 13, München.
9. September bis 6. November 2022.
www.lothringer13.com

Mit Haut und Haar
In Aarau ist der Spätsommer weiblich. Denn auch im Forum Schlossplatz erkundet man den weiblichen Körper und Geschlechterrollen. Hier aber aus der Sicht einer jüngeren Generation von Künstlerinnen und mit anderen ästhetischen Mitteln. Lyn Bentschik, Lysann König sowie Lou Chavepayre und Lotta Gadola bringen ihre Sicht auf Frauen mit.
Forum Schlossplatz, Schlossplatz 4, Aarau.
10. September 2022 bis 8. Januar 2023.
www.forumschlossplatz.ch

Monica Bonvicini
Die Zeichnung im Werk der 1965 geborenen Monica Bonvicini hatte es bislang etwas schwer im Werk der Künstlerin. Angesichts des oft brachialen Looks ihrer Installationen und Skulpturen hatten Papierarbeiten eher das Nachsehen. Tatsächlich jedoch zeichnet Monica Bonvicini seit den 1980er Jahren kontinuierlich und schätzt das Intime an der Gattung.
Kunst Museum Winterthur, Museumstr. 52, Winterthur.
10. September bis 13. November 2022.
www.kmw.ch